Tal-Memorial (5) (Deutsch)

Magnus Carlsen

In der fünften Runde gab es eine Begegnung, die alle Blicke auf sich zog: Magnus Carlsen gegen Viswanathan Anand, WM-Herausforderer gegen Weltmeister. Das WM-Match ist zwar erst im November, aber aus psychologischer Sicht kann ein Sieg in dieser Partie schon nicht unwichtig sein. Schauen wir mal rein:

Ein recht mühelos wirkender Sieg für Carlsen. Ich hab mal wieder die Statistiken bemüht und geschaut, wann Anand das letzte Mal in einer Langzeitpartie gegen Carlsen gewinnen konnte. Das ist wirklich schon ne Ecke her und zwar bei den London Chess Classics 2010. Das macht nicht wirklich Mut für den Weltmeister in Hinblick auf das Match im Herbst...

Die anderen Partien endeten remis mit Ausnahme von Gelfand, der sich mit seinem Sieg über Morozevich an die Tabellenspitze schob. Ich fand das Ende der Partie ganz nett:

Gelfand - Morozevich Tal-Memorial

 

Weiß am Zug

Gelfand beendete die Partie in style: 30.Txf5! gxf5 31.d7 Tf8 (auf Ta8 folgt einfach Sd6) 32.Dg3+ Kh8 33.Dd6! und Aufgabe. Schwarz muss die Damen tauschen, aber nach 33...Dxd6 34.Sxd6 droht Se8 und Schwarz kann den Turm nicht nach d8 stellen wegen Sxf7+. Eine hübsche Abschlusskombination.

Damit teilt sich Gelfand die Tabellenführung mit Nakamura, während sich auf den hinteren Plätzen Anand und Kramnik befinden. Das hätte man so zur Halbzeit des Turniers sicher nicht erwartet. In der nächsten Runde muss Gelfand gegen Carlsen ran, während Nakamura auf Anand trifft.