Vlissingen Open (2)

Huschenbeth - L'Ami, Runde 6 (mein Turm ist vom König verdeckt)

Das Vlissingen Open ist vorüber und mir ist leider wieder zum Ende hin die Luft ausgegangen. Aber der Reihe nach. In Runde 6 spielte ich mit den weißen Steinen gegen Erwin L'Ami. Die Partie war die längste Zeit ausgeglichen, aber trotzdem nicht öde. L'Ami hatte im Endspiel die Figur gegeben für zwei Bauern und Aktivität und ich musste mich umsichtig verteidigen. Dies gelang mir auch fast bis zum Ende, wo mein Gegner dann im Turmendspiel einmal eine Gewinnchance hatte, diese aber ausließ - remis.

 Bosboom - Huschenbeth ganz links

In Runde 7 spielte ich nun gegen Manuel Bosboom, der schon fast so etwas wie eine holländische Schachlegende ist. Nicht allerdings unbedingt aufgrund der Spielstärke, sondern des Spielstils wegen. Bosboom gilt als versierter Taktiker und greift gerne auch schon mal etwas ungestüm an. Umso überraschter war ich, als er gegen mich ganz positionell mit 1.Sf3 gefolgt von g3 und Lg2 spielte. Im Mittelspiel patzte ich dann und in Zeitnot dann nochmal, so dass ich klar auf Verlust stand. Ich verteidigte mich noch lange und hatte nochmal die Chance zum remis, aber verpasste sie und verlor.

Womit ich im Nachhinein hadere, ist meine Perfomance in der achten Runde. Ich spielte gegen FM Matthieu Freeke (Elo 2330) und lief zielstrebig in seine Vorbereitung hinein. Nachdem mein Gegner die Chance zum Vorteil ausließ, spielte ich sage und schreibe 14 Züge in Folge den Houdini-Vorschlag. Oh, mit solchen Protzereien muss man ja in diesen Tagen vorsichtig sein, wo gefühlt jedes halbe Jahr ein neuer Betrüger entlarvt wird... Wie auch immer, hätte ich noch einmal den besten gemacht, hätte ich die Partie wohl gewonnen. Schauen wir mal:

Freeke - Huschenbeth Vlissingen Open

Schwarz am Zug

Es sieht so aus, als wäre Schwarz in der Klemme, hat er doch im Moment eine Figur weniger und kann nicht auf e7 schlagen wegen Dxe5+. Aber ich habe den wunderschönen Zug 22...Sb5!!, der auf einen Schlag alle Probleme löst. Leider gewinnt es nicht auf der Stelle, denn Weiß hat noch 23.Te1 (23.Lxc5 wird mit Txd1+ 24.Kb2 c3 matt beantwortet und davor einmal zwischentauschen auf d8 ändert nichts). Jetzt hatte ich noch an Zaubereien wie Td1+ rumüberlegt und dabei ging nochmal wertvolle Zeit verloren. 23...Sc3+ 24.Kb2 Sxe4 25.Lxc5 und jetzt wichtiges Zwischenschach c3+! 26.Ka3 Sxc5. Ein paar Züge später stand es dann so:

Schwarz am Zug

Hier machte sich nun mein hoher Zeitverbrauch in der Eröffnung bemerkbar. Mit ein bisschen mehr Zeit auf der Uhr hätte ich sicherlich 31...b6 gefunden. Nun ist der Turm auf b5 gefangen und nach a6 im nächsten Zug muss Weiß die Qualität geben. Danach werde ich auch bei knapper Zeit sicher nicht mehr verlieren. Ich spielte aber 31...a6? und nach 32.Tc5 ist die Sache alles andere als klar. Mit wenig Zeit auf der Uhr machte ich noch weitere Fehler und hatte eine Verlustsstellung nach der Zeitnot, die ich auch nicht mehr umbiegen konnte.

In der letzten Runde spielte ich gegen einen 2000er, den ich in 20 Zügen im Angriff besiegen konnte. Eine schöne Variante möchte ich euch nicht vorenthalten:

Analysestellung aus Huschenbeth - Ducarmon Vlissingen Open

Weiß am Zug gewinnt

Mit 6/9 Punkten bin ich nun auf den 21. Platz gelandet. Das Turnier gewonnen hat übrigens Mihail Krasenkow nach Feinwertung vor drei weiteren Spielern mit 7.5 Punkten, herzlichen Glückwunsch! Mit meinem eigenen Turnier bin ich natürlich nicht ganz zufrieden; mir scheint als hätte ich ein paar Mal zu oft an den kritischen Stellen den falschen Zug gemacht.

Nichtsdestotrotz hatte ich eine schöne Woche; Vlissingen ist ein super Turnier, wenn man ein bisschen Schach spiele und nebenbei auch ein wenig Urlaub machen möchte. Die Runden waren täglich 18:30 Uhr und so blieb eine Menge Zeit, Fußball zu spielen oder bei entsprechenden Wetter auch an den Strand zu gehen. Ich war mit Felix Meißner und Paul Doberitz in einem Dreier-Apartment und wir konnten uns kostengünstig selbst versorgen. Auch wenn es für die beiden ähnlich schlecht lief, hatten wir dennoch ne Menge Spaß und wenn es im nächsten Jahr wieder passt, bin ich gerne wieder dabei.

Den Turnierendstand sowie Fotos und weitere Infos kann man hier sehen.

Bis bald!