Wer fordert Magnus?

                                                                                                                  Mit dieser Frage wird sich die Schachwelt nun für den gesamten restlichen März beschäftigen. Das Kandidatenturnier hat heute begonnen und dessen Sieger wird im November Magnus Carlsen zur Weltmeisterschaft herausfordern. Acht Spieler sind dabei, jeder gegen jeden zweimal, das bedeutet 14 Runden Spitzenschach! Damit ist das Kandidatenturnier neben der WM definitiv das Turnier des Jahres.

Aronian (l.) gegen Anand, zwei Hochkaliber (Foto von der offiziellen Website)

Also, heute erste Runde und die begann gleich mit einer Überraschung: Ex-Weltmeister Vishy Anand besiegt die Nr. 2 der Weltrangliste, Levon Aronian! Schauts euch an:

In den anderen drei Partien war nicht ganz so viel los. Die Spieler folgten scheinbar der Devise, erstmal mit einem Remis ins Turnier zu finden und nicht viel anbrennen zu lassen. Andreikin und Kramnik diskutieren eine Nimzo-Indisch-Varianten und zeigten, dass sie ihre Theoriehausaufgaben gemacht haben. Mamedyarov probierte es gegen Topalov mit einem frühen Damenabtausch, hatte auch ein wenig Vorteil, aber verpasste die genaueste Fortsetzung und forcierte dann ein Dauerschach. Karjakin und Svidler wiederholten bereits nach dem 22. Zug die Züge, allerdings in ungewöhnlicher Manier:

Karjakin - Svidler Kanditatenturnier 2014

Schwarz am Zug

Svidler spielte nun 22...Lc4, um den weißfeldrigen Läufer abzutauschen. Weiß könnte den Läufer mit dem Bauern schlagen, 23.bxc4, aber Schwarz schlägt wieder mit Schach und gewinnt dann den Läufer auf d3: bxc4+ 24.Ka1 cxd3 25.Dxd3. Die Öffnung der Linien zum weißen König hat definitiv nur Schwarz geholfen. Deshalb spielte Karjakin 23.Le4, was nun seinerseits den Läufer zum Schlagen anbietet. Svidler spielte nun wieder 23...Ld5 und so wiederholten sie die Züge. Stattdessen hätte Schwarz allerdings auch gut weiterspielen können mit 23...fxe4. Nun 24.bxc4 Txc4! (nach bxc4+ Ka1 sehen wir hier den Unterschied, der Bauer auf c4 steht Schwarz eher im Weg als dass er ihm hilft) 25.Sxe4 Tfc8 und Schwarz hat aktives Spiel und steht ein bisschen besser.

Die Partien könnt ihr live verfolgen und da habt ihr verschiedene Optionen. Es gibt natürlich die offizielle Homepage, die schön strukturiert ist und gleich mehrere Möglichkeiten anbietet, die Partien zu verfolgen. Sonst kann ich euch die chess24-Liveübertragung empfehlen, wo zwei der meiner Meinung nach besten Schachkommentatoren der Szene, Jan Gustafsson und Lawrence Trent, auf unterhaltsame Weise die Partien diskutieren.

Bei mir ist nächste Woche Spring break in den USA und da ich nicht zu irgendwelchen Orgien nach Florida fliege, werde ich wohl noch ein paar mehr Partien kommentieren :)