Danksagung

Oh, ich muss so vielen Leuten danken, das ist ja schon fast unangenehm. Zunächst einmal allen, die mir gestern via Facebook oder via Website gratuliert haben. Meine Güte, ich hatte schon fast vergessen, wie es ist Geburtstag zu haben und alle gratulieren. Eigentlich ganz nett :-) Nur schade, dass mein nächster Geburtstag erst wieder in vier Jahren ist, naja shit happens. Zur Frage, ob ich denn jetzt 5 oder 20 Jahre alt geworden bin: Ich mach es mir einfach, ich bin 20 Jahre alt und hatte fünfmal Geburtstag. Das können auch nur Schaltjahrkinder!

Aber es ist noch nicht genug der Danksagungen. Wie die meisten von euch vielleicht wissen, kann ich ein bisschen Schach spielen. Hingegen mit Programmierung und Webdesign habe ich ziemlich wenig am Hut. Deshalb bedurfte es bei der Erstellung dieser Website ziemlich großer Hilfe und diese Hilfe kam von cisha. Cisha ist ein ganz frisch gegründetes Unternehmen mit dem ambitionierten Ziel, die beste Schachplattform der Welt zu erschaffen. Schaut einfach mal auf der Facebook-Seite oder der Homepage vorbei, um euch selbst ein Bild zu machen.

Zwei Leuten aus dem Cisha-Team möchte ich ganz besonders danken, Jan Gustafsson und Pascal Pflaum. Jan, im Live-Rating aktuell auf Platz 2 der deutschen Rangliste, war beim gesamten Prozess dabei und konnte mir viele Ratschläge geben, da er mit seiner eigenen Seite schon so einige Erfahrungen sammeln konnte. Pascal, ausgewiesener Programmierer und auch Schachspieler, hatte sehr viel Geduld mit mir, wenn ich mal wieder eine weitere Liste mit Änderungswünschen losschickte oder ihn mit dutzenden Fragen löcherte. Übrigens wird Pascal jetzt bei der deutschen Meisterschaft für die Live-Übertragung verantwortlich sein; ich denke, da brauchen sich die Zuschauer im Netz keine Sorgen zu machen.

So ich pack jetzt auch mal die letzten Sachen zusammen und dann geht es gleich los Richtung Osterburg. Genau vor sechs Jahren war ich schon mal dort, aber da sah ich noch ein wenig anders aus:

Ich fand es damals ziemlich cool, im Hip-Hop-Look rumzulaufen, mit XXL-Pullovern und Peggy-Jeans. Naja, war schon ne witzige Zeit. Also ich meld mich wieder aus Osterburg!