Deutsche Meisterschaft (4)

Volle Konzentration: Fridman - Huschenbeth

Zum ersten Mal an Tisch 1! Und dann so ein ödes Remis... Na gut, Daniel Fridman mit Schwarz zu besiegen ist zugegebenermaßen auch recht schwierig, deshalb geht das Remis in Ordnung. In der Partie war wirklich nicht viel los, die Stellung bewegte sich die ganze Zeit zwischen Ausgleich und minimalem Vorteil für Weiß. Am Ende forcierte ich dann das Unentschieden:

Fridman - Huschenbeth Deutsche Meisterschaft

Wie sichert sich Schwarz am besten das Remis?

Dafür gab es auf den anderen Brettern haufenweise interessante Stellungen. Richtig verrückt war die Partie Feuerstack - Wagner, in der ein sehr ungleiches Materialverhältnis auf dem Brett stand. Auch ziemlich spannend ging es in Siebrecht - Khenkin zur Sache. Khenkin hatte bereits nach 6 (!) Zügen Remis angeboten, da war er aber mit Siebrecht an den falschen Adressaten geraten. Danach wurde es eine umkämpfte Partie mit dem letztlich besseren Ende für Khenkin. Alle Partien können nach wie vor hier verfolgt werden: http://live.dem-2012.de/

Mein persönlicher Favorite war folgende studienartige Rettung zum Remis:

Kotainy - Bluebaum Deutsche Meisterschaft

Weiß am Zug

Sonst ist nicht viel los, die Tage ähneln sehr einander, jeder hat mittlerweile einen festen Tagesablauf gefunden. Ich für meinen Teil konzentriere mich morgens voll auf die Vorbereitung, versuche dann eine anständige Partie zu spielen und mache abends Sport. Andere gehen sogar schon morgens joggen, aber dafür ist es mir echt noch zu kalt.

Morgen heißt mein Gegner Rainer Buhmann, gestandener Großmeister und auch Mitglied des Europameister-Teams. Letztes Jahr bei der Deutschen konnte ich gegen ihn studienartig im Turmendspiel gewinnen, mal schauen, wie es diesmal läuft!