St.Pauli-Open (2)

Das Motto dieser Woche

Gestern war ein sehr trauriger Tag. Meine Serie von dato 12 siegreichen Partien hintereinander im St.Pauli-Stadion wurde durchbrochen. Der Schuldige ist der Spanier Jose Francisco Cuenca Jimenez, der gerade ein Auslandssemester in Hamburg verbringt und auch schon beim Norderstedt-Open dabei war. Noch schuldiger als mein Gegner bin ich übrigens selbst, denn nach einer exzellent verlaufenen Eröffnungsphase gab ich mit dem ersten eigenen Zug den Großteil meines Vorteils bereits aus der Hand:

Huschenbeth - Cuenca Jimenez St.Pauli-Open

Weiß am Zug

Witzigerweise war mein Gegner ohne es zu wissen 18 Züge lang folgender Partie gefolgt: Huschenbeth,N - Gagunashvili,M Dubai-Open 2011

Ich spielte nun 21.Kh1, um die Drohung Lxh3 zu parieren. Aber das ist nicht aggressiv genug und gibt Schwarz Zeit sich mit 20...Lb7 zu konsolidieren. Angesagt war das Bauernopfer 21.Ta7! Lxh3 22.f4 Lf6 (oder 22...Lh4 23.f5! Lxe1 24.fxg6 Lxd2 25.gxf7+ nebst Lxd2 und Gewinnstellung) 23.f5 Dg3 24.Df2! Dxf2+ 25.Lxf2 Lg4 26.e5 mit klar besserer Stellung für Weiß. Nach dem ich an dieser Chance vorbei gegangen war, gab es nicht mehr viel zu holen und die Partie endete remis.

Einzig trösten konnte mich, dass dem Topgesetzten Ehsan Ghaem Maghami in guter Stellung ein Rechenfehler unterlief und er sogar verlor. Aber natürlich zählt er weiterhin zu den Favoriten, denn das Turnier ist noch lang.

Noch ein Wort zu gestrigen dritten Runde, in der ich Hendrik Möller nach langem Kampf niederringen konnte.

Möller - Huschenbeth

Aus der Eröffnung heraus ergab sich ein königsindischer Stellungstyp, der nicht unbedingt zu meinen Lieblingsstellungstypen gehört. Ich kam zu f5 und entschloss mich dann die Stellung mit e4 zu verschließen, um mit einem Königsangriff mein Glück zu versuchen. Auf dem Foto realisiere ich gerade, dass Weiß sich gut genug verteidigen kann und ich nicht durchkomme. Doch später unterlief meinem Gegner noch eine Unachtsamkeit und ich konnte die Stellung vorteilhaft öffnen.

Zum Abschluss, wie versprochen, noch ein paar Impressionen vom Blitzturnier:

Eine echte Perle wurde beim Blitzturnier aufgenommen, für mich eines der lustigsten Schachvideos überhaupt. (Wer nicht warten kann, möge bis Sekunde 0:40 vorspulen)

Noch ein Foto von der Siegerehrung:

Organisator Hans-Joachim Kehr überreicht mir ein kleines Bonbon für den vierten Platz

So, das wars erstmal wieder von mir. Jetzt muss ich mich mal hurtig um die Vorbereitung kümmern, wobei das bei meinem unberechenbaren Gegner Jens-Ove Fries Nielsen wohl eh sinnlos ist.