U20 Weltmeisterschaft (3)

Akropolis

Das war wichtig. Der Sieg gegen den Norweger Benjamin Arvola war zwar Pflicht, aber nach zwei verlorenen Partien in Folge war mein Selbstvertrauen doch ein wenig angeknackst. Vom Beginn an lief eigentlich alles nach Plan. Meine Vorbereitung kam aufs Brett und mein Gegner machte direkt einen klaren Fehler. Seht selbst:

In der sechsten Runde gab es dann ein recht saftloses Remis gegen den Italiener Alessio Valsecchi (Elo 2427). Es wird Zeit, dass ich mir gegen diese Eröffnung mal was einfallen lasse.

Fast die Hälfte der Partien ist gespielt, Zeit für eine kleine Zwischenbilanz. Das Hotel wird meiner Meinung nach seinen vier Sternen nicht ganz gerecht. Wenn ich es zum Beispiel mit dem Sauerlandstern-Hotel in Willingen vergleiche, wo viele Jahre die deutschen Jugendmeisterschaften statt fanden, kommt es nicht so gut weg. Das Essen ist abgesehen vom Frühstück sehr durchschnittlich. Es kann weder durch Abwechslung noch Auswahl bestechen, was mich bisher veranlasst hat, fast jeden Tag Nudeln mit Sauce zu essen. Von Gyros und Tzaziki leider weit und breit nichts zu sehen.

Viel schwerer wiegt aber, dass es kaum Sportmöglichkeiten gibt geschweige denn einen Swimming Pool. Ein so langes und anstrengendes Turnier wie die Junioren-WM kann man meiner Meinung nach nur durchstehen, wenn man körperlich fit bleibt. Deshalb bleibt als einzige Möglichkeit, draußen eine Runde joggen zu gehen. Es gibt ein paar schöne Parks in der Nähe, wo man auch bei 30 Grad aufwärts noch erträglich laufen kann. Ansonsten gehen die meisten von uns so wenig raus wie möglich. Es ist nicht nur die sengende Hitze, sondern auch die zahlreichen Bettler, die alle 10m den Weg säumen und so Spaziergänge nicht unbedingt verlockend machen.

Aber das ist natürlich alles Jammern auf hohen Niveau und die wesentlichen Sachen sind vollkommen in Ordnung. Der Spielsaal ist groß, klimatisiert und an allen (!) Tischen wird auf DGT-Brettern gespielt. Zwar werden nicht alle übertragen, aber ich persönlich spiele einfach lieber mit den leicht größeren Figuren.

Im elften Stock des Hotels gibt es ein schönes Restaurant mit dem Namen Olive Garden und Blick auf die Akropolis. Dort versammelt sich die deutsche Delegation alltäglich und hat Spaß mit diversen Kartenspielen.

Alisa Frey, im Augenblick des Triumphs

Ich spiele heute gegen den Slowaken Vladimir Jr. Jacko (Elo 2349) und hoffe mal wieder einen vollen Punkt zu machen. Außerdem kommt es zu einem deutschen Duell zwischen Andreas Heimann und Matthias Blübaum.

Zwischenergebnisse, Tabellenstand etc. findet ihr hier